Aktuelles

2. Etappe

Nach über fünf Jahren Vorbereitung, Planung und intensive Bauphasen konnte im Frühling 2012 die Etappe 2 der Sanierung des Klosters St. Avgin erfolgreich abgeschlossen werden. Mit dem Abschluss der Etappe 1 (Sanierung der Fassade, der Fenster und des Dachs) und der Etappe 2 (Innenausbaus und Haustechnik) ist der Grossteil der geplanten Sanierung somit abgeschlossen. Der klösterliche Betrieb konnte nach fast zwei Jahren Unterbruch im April dieses Jahres wieder aufgenommen werden.

Dank der finanziellen und materiellen Unterstützung der Schwyzer Regierung, von namhaften Stiftungen, Unternehmungen, Privatpersonen und der syrisch-orthodoxen Glaubensgemeinschaft konnte die Antioch-Stiftung und die Projektleitung die Finanzierung der Etappen 1 und 2 grösstenteils sicherstellen. Die Realisierung der Etappe 3 (Klostergarten und –mauer) hingegen muss vorläufig sistiert werden, da die entsprechenden Finanzen fehlen. Nach Ausschöpfung sämtlicher möglichen Finanzquellen und Beziehungen sieht die Projektleitung und die Antioch-Stiftung keine weitere Möglichkeit mehr, trotz laufenden Finanzbeschaffungsaktionen.

Die Antioch-Stiftung und die Projektleitung blicken trotzdem auf eine gelungene Umsetzung der gestalterischen Vision zurück. An dieser Stelle möchten wir der Schwyzer Regierung und der kantonalen Denkmalpflege für die kompetente Begleitung und kooperative Zusammenarbeit während der ganzen Planung und Realisierung der letzten Jahre danken. Ohne ihre Unterstützung von Beginn weg hätten wir mit dem Projektvorhaben nicht anfangen können.

Ein ebenso grosses Dankeschön gebührt den namhaften Mitgliedern des Patronatskomitees, die uns stets motiviert und der Projektleitung in ihrem Namen viele wertvolle Türen geöffnet haben. Der Grossteil des Bauvorhabens jedoch wurde nur dank den grosszügigen Spenden von Stiftungen, Unternehmungen und privaten Gönnern ermöglicht. Durch diese wertvolle Unterstützung konnten wir die Vision des geistigen und kulturellen Zentrums der syrisch-orthodoxen Kirche in der Schweiz und Österreich umsetzen. Last but not least gilt unser spezieller Dank an die Mitglieder der Projektorganisation, die ehrenamtlich und unermüdlich ihr wertvolles Fachwissen eingebracht und das Projekt zum Erfolg geführt haben.

Die Antioch-Stiftung und die Projektleitung danken allen für das entgegengebrachte Vertrauen in das Projektvorhaben.

1. Etappe

Spatenstich Artikel vom Bote der Urschweiz | Der Dank vom Erzbischof | Zwischenbericht vom 10.4.10

Die Arbeiten der 1. Etappe haben im Mai 2009 begonnen und stehen kurz vor Abschluss. Die umgesetzten Sofortmassnahmen wie Fensterersatz, Dachisolation und Fassadensanierung konnten erfolgreich durchgeführt werden dank der effizienten Bauleitung von Josef Arnold und dem Einsatz des Architekten Hansjörg Kaufmann. Zur Zeit werden die Gärtnerarbeiten im Innenhof des Kreuzgangs in Angriff genommen. Es entsteht ein Rosengarten, der den ruhigen Charakter des Innenhofs wiedergeben und zum meditativen Rückzug einladen soll. Die Bauarbeiten der 1. Etappe sind somit auf Kurs und voraussichtlich noch vor Weihnachten 2009 abgeschlossen

Die Bauarbeiten für die 1. Etappe sind mit der Fertigstellung des Innenhofs seit Mai 2010 erfolgreich abgeschlossen. Wegen der anhaltenden Winterkälte mussten die Arbeiten im Innenhof (Rosengarten) unterbrochen werden. Mit dem Einzug des Frühlingswetters konnten die Arbeiten wieder aufgenommen werden. Aus diesem Grund konnten die letzten Arbeiten der 1. Etappe im Mai 2010 abgeschlossen werden.

Gemäss der Bauabrechnung vom 26. Juni 2010 konnten wir erfreulicherweise rund Fr. 130'000.- unter dem Kostenvoranschlag abschliessen.

InnenhofInnenhof

InnenhofInnenhof

InnenhofInnenhof

Neues DachfensterNeues Dachfenster

Neues DachfensterNeues Dachfenster aussen

Renovierte FassadeRenovierte Fassade

DachsanierungDachsanierung

Rückbau BetonbodenRückbau Betonboden

InnenisolationInnenisolation

Rosengarten InnenhofRosengarten Innenhof

Neues FensterNeues Fenster

Bezirksammann: Frau Elena Jakob-Banz (Projektleiterin), Herr Tony Zumbühl (Bezirksammann), Herr Andravos Sefere (Finanzkommission)Elena Jakob Banz (Projektleiterin), Tony Zumbühl (Bezirksammann), Andravos Sefere (Finanzkommission)

Klerus der SO-Kirche Schweiz mit Bischof Mor Dionysios Isa Klerus der syrisch-orthodoxe Kirche Schweiz mit Bischof Mor Dionysios Isa

Diozösenrat: Diozösenrat der SO-Kirche Schweiz mit Bischof Mor Dionysios Isa Diozösenrat der syrisch-orthodoxen Kirche Schweiz mit Bischof Mor Dionysios Isa

BohrarbeitErste Bohrarbeit im Innenhof

Gäste: Herr Franz Marty (Patronatskomitee/Präsident Raiffeisen Bank), Herr Lorenz Bösch (Regierungsrat), Frau Elena Jakob-Banz (Projektleiterin)Franz Marty (Patronatskomitee/Präsident Raiffeisen Bank), Lorenz Bösch (Regierungsrat), Elena Jakob Banz (Projektleiterin)

Frauenbild: Frauenverein der SO-Gemeinschaft Frauenverein der syrisch-orthodoxen Gemeinschaft

Bagger: BaggertransportBaggertransport

Spatenstich Et. 1.: Herr Lorenz Bösch (Regierungsrat), Herr Sanharib Eilo (Präsident Diozösenrat Schweiz) (Präsident Bischof Mor Dionysios Isa,  Herr Franz Marty (Patronatskomitee/Präsident Raiffeisen Bank)Lorenz Bösch (Regierungsrat), Sanharib Eilo (Präsident Diozösenrat Schweiz) (Präsident Bischof Mor Dionysios Isa, Franz Marty (Patronatskomitee/Präsident Raiffeisen Bank)

Pneukran: Pneukran hebt den Bagger in das Innere des KlostersPneukran hebt den Bagger in das Innere des Klosters

Kommission: Herr A. Sefere (Fin.Kom.), Herr H. Kaufmann (Architekt), Elena Jakob-Banz (Projektleiterin), Bischof Mor Dionysios Isa, Herr David Simon (Leiter Fin.Kom.), Herr Gandi Calan (Fin.Kom.), Herr Daniel Gabriel (Baukommission)A. Sefere (Fin.Kom.), H. Kaufmann (Architekt), Elena Jakob Banz (Projektleiterin), Bischof Mor Dionysios Isa, David Simon (Leiter Fin.Kom.), Gandi Calan (Fin.Kom.), Daniel Gabriel (Baukommission), (Auf dem Foto fehlen noch Gular Acat, Daniel Gabriel, Schabo Hanno und Simon Gülünay)